Beratung | Entwicklung | Fertigung

img Industriemechanik-Gehäusebau GmbH & Co. KG

Geschichte

1986 - 2016: 30 Jahre img

1986, vor 30 Jahren, wurde die Firma img Industriemechanik Gehäusebau GmbH von Dipl.-Ing. Hermann Prölß gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen am Schwanhof 150 Mitarbeiter. 

Mit drei Mitarbeitern und einer überschaubaren Maschinenausstattung startete Prölß in den ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäuden am Schwanhof. Zur Erstausstattung zählten eine Blechschere, eine kleine Abkantmaschine, einige Schweißgeräte und sogar eine Kopiernippelmaschine .  Die Produktpalette umfasste Gehäuse und Frontplatten in verschiedenen Varianten und Materialien in Kleinserie. Größere Mengen vergab man noch an Betriebe in der Umgebung. Doch diese konnten nicht in der benötigten Qualität oder zum gewünschten Liefertermin bezogen werden und so entschloss man sich im zweiten Schritt, diese selbst zu fertigen.

 

Nur ein Jahr später folgte der Bau der ersten beiden Produktionshallen. Eine weitere Abkantmaschine wurde gekauft und das junge Unternehmen startete mit der eigenen Serienfertigung von Wärmetauschern für Laserbeschriftungsmaschinen von Siemens. 1988 investierte das Unternehmen in eine Dreh- und Fräsmaschine, ein Jahr später kam eine Stanzmaschine vom Typ Aries 245, die erste dieser Art in Europa, hinzu. Das Unternehmen wuchs rasant. In kurzer Zeit folgten weitere Fertigungshallen und eine Lackierei. Bereits fünf Jahre nach der Unternehmensgründung zählte man bereits 20 Arbeitsplätze. Mit der Fertigung von Autokranteilen für die Firma Faun kam 1996 ein weiterer Großkunde hinzu. Ein 
Hochregallager und weitere Montagehallen wurden gebaut. Bereits 14 Jahre nach Gründung zählte die img 90 Mitarbeiter.  

  

2003 traf es die img das erste Mal. Die Rezession machte auch vorm Schwanhof nicht halt und es mussten Arbeitsplätze gestrichen werden. Mit 60 Mann ging es weiter in die Zukunft. 2011 und 2012 waren Spitzenjahre. 180 Mitarbeiter waren beschäftigt, der Betrieb platze sprichwörtlich aus allen Nähten. So entschloss man sich für den Bau einer 2-stöckigen 
Produktionshalle mit Verladerampe. Der Maschinenpark wurde um zwei weitere Abkantbänke, einen zusätzlichen Laser und eine Entgratmaschine erweitert. Kurz darauf, bereits in 2013, traff es die img erneut hart. Siemens trennte sich vom Geschäftsfeld Solar und gleichzeitig war auch das Geschäft mit der Windkraft und den Offshoreanlagen rückläufig. 
Die img musste 25% Umsatz einbüßen und leider auch ein Viertel der Arbeitsplätze reduzieren. Dennoch wurde weiter investiert. Zum Beispiel in eine neue Naßlackier- und Pulveranlage. Was nicht nur die Durchlaufgeschwindigkeit der Teile, sondern auch unsere Flexibilität  deutlich erhöhte. Auch der gesamte Schweißbereich wurde vergrößert und vor allem nach Schwarz und Weiß getrennt.Ebenso erhielt die img die Schweißzulassung für den Bereich Bahn, für die hart gearbeitet 
wurde. 


Die Baumaßnahmen in Verbindung mit den Restrukturierungsmaßnahmen haben sich gelohnt. Bereits Mitte 2014 hatte das Unternehmen das Tief überwunden. Dank der Schweißzulassung sowie der neu errichteten Lackieranlage konnten auch Aufträge mit mehreren Jahren Laufzeit gewonnen werden. Auch ein neues EDV – System konnte erfolgreich in Betrieb genommen werden. Noch in diesem Jahr soll der Sägeraum und die Schweißerei fertig gestellt werden. Im Jubiläumsjahr beschäftigt das Unternehmen knapp 150 Mitarbeiter. Zum Geburtstag wurden auch ein neuer Internetauftritt und eine Multi-Media-Broschüre umgesetzt. Durch Fleiß, Qualität und einer äußerst hohen Liefertreue gewannen wir im ersten Halbjahr wieder neue Kunden hinzu und vor allem die so wichtigen Bestandskunden wieder.


Das Erfolgsrezept der img umschreibt Geschäftsführer Reinhold Wagner wie folgt: „Stets mit höchster Qualität und vor allem Pünktlichkeit unsere Kunden zufrieden zu stellen“. Das galt die letzten 30 Jahre und dies gilt auch in Zukunft. Bei einer Feier für die Beschäftigten und deren Angehörigen würdigte die Geschäftsführung den Fleiß und die Zuverlässigkeit der Mitarbeiter.

 


2014

Inbetriebnahme der neuen Pulverlackier- und  Naßlackieranlagen

2013

Einweihung der neuen zweistöckigen Montage-  und Fertigungshalle  

2012

Erweiterung und Modernisierung des vollautomatischen Hochregallagers

2009

Drehzentrum modernisiert und erweitert

2007

Einrichtung neues Fräszentrum

2004

Erweiterung unserer Montagehallen

2001

Inbetriebnahme vollautomatisches Hochregallager 

1986

Gründung der IMG Industriemechanik-Gehäusebau GmbH & Co. KG